Das 9.000-Liter Korallenriffaquarium

Ein Korallenriff in Südtirol?

.


Wo sich heute die Dolomiten erheben, plätscherte im Trias (vor ca. 230-220 Millionen Jahren) ein seichtes tropisches Meer mit „Korallenriffen“ aus Algen, Schwämmen und Korallen. Aus den Kalkresten dieser Organismen entstanden im Lauf von Millionen Jahren die Dolomiten. Um den Besuchern eine lebendige Vorstellung von einem tropischen Meer aus der Trias zu vermitteln, wurde im ersten Stock des Museums ein lebendiges Korallenriffaquarium eingerichtet.

Sonderartikel in der Zeitschrift "hydra" [PDF-Download 6,20 MB]



Technische Angaben zum Aquarium

  • Baujahr: 1997
  • Maße: 320 x 150 x 120 cm (LxTxH) mit ca. 6.000 Litern Bruttovolumen (insgesamt zirkulieren 9.000 Liter Meerwasser zwischen Aquarium, Filtern und Ausweichbecken)
  • Baumaterialien: Schichtverleimtes Holz, im Innern vollständig mit PVC-Platten ausgekleidet. Aquarium-Glaswand 40mm dick.
  • Einrichtung: ca. 1.000 kg Kalkfelsen, 50 kg lebende Felsen, Polyurethanschaum. Am Boden je nach Zone 1cm Halimeda-Sand
  • Filtersystem: im Untergeschoss des Museums biologisches Filtersystem mit 400 kg beleuchteter Lebendgesteine und großer Abschäumer. Von Zeit zu Zeit Filterung mit Aktivkohle für 48 Stunden.
  • Beleuchtung: 3 HQI-Lampen zu 1000 Watt Osram TD zu 6000 Kelvin und 18 blaue Neonröhren zu 58 Watt.
  • Wasserbewegung: insgesamt 80.000 l/h mit Gezeitenimitation
    Becken: im Untergeschoss Sammelbecken und vier Becken für Zucht und Quarantäne.
    Wasseraustausch: durchschnittlich 15% pro Monat
  • Temperaturüberwachung: Kühlanlage und Ventilatoren. Wassertemperatur: 25-27°C
    Kalkzusatz: Kalkreaktor mit Kohlendioxid und täglicher Zufuhr von 50 Litern „Kalkwasser“  (gesättigte Lösung aus Calciumhydroxid)
  • Zusatz von Spurelementen: keine

    Filteranlage 

    im Bild zu sehen: Ausschnitt der Filteranlage mit dem 3 Meter hohen Eiweißabschäumer


 

Die biologische Lebensgemeinschaft:

  • Arten von „Steinkorallen“: Acropora, Euphyllia, Favia, Favites, Fungia, Galaxea, Heliopora, Lobophyllia, Millepora, Montipora, Pavona, Platygyra
  • Arten von “Weichkorallen”: Lobophytum, Nephthea, Pachyclavularia, Protopalythoa, Rhodactis, Sarcophyton, Sinularia, Xenia
  • Andere wirbellose Tiere: Entacmea quadricolor, Lysmata debelius, L. amboinensis, Stichodactyla haddoni, Tridacna crocea, T. derasa, T. squamosa
  • Fische: Acanthurus leucosternon, A. sohal, Acreichthys tomentosus, Amphiprion clarki, A. melanopus, Chromis viridis, Naso lituratus, Paracanthurus hepatus, Pseudanthias pleurotaenia, P. squamipinnis, Pseudocheilinus hexataenia, Pterapogon kauderni, Salarias fasciatus, Siganus vulpinus, Synchiropus splendidus, S. stellatus, Zebrasoma flavescens, Z. xanthurum


 
. Synchiropus splendidus - Glänzender Mandarinfisch


. Pseudanthias pleurotaenia - Roter Fahnenbarsch



. Amphiprion clarkii - Clarks Anemonenfisch



Hier finden Sie didaktische Unterlagen über die Tiere im Meeresaquarium.